DIN EN ISO 11295:2010-08 [ZURÜCKGEZOGEN]

Dokumentart:
Norm
Titel (deutsch):
Klassifizierung von Kunststoff-Rohrleitungssystemen für die Renovierung und Informationen zur Planung (ISO 11295:2010); Deutsche Fassung EN ISO 11295:2010
Titel (englisch):
Classification and information on design of plastics piping systems used for renovation (ISO 11295:2010); German version EN ISO 11295:2010
Originalsprachen: Deutsch
Preis:
98,30 EUR
Einführungsbeitrag:

Diese von CEN unverändert übernommene Internationale Norm klassifiziert die Verfahren zur Renovierung bestehender Rohrleitungen und gibt Informationen zur Planung von Rohrleitungssystemen, die für die Renovierung verwendet werden. Rohrleitungssysteme für die Verwendung in der Wasserver- und Abwasserentsorgung müssen beständig gegenüber chemischen, biochemischen und biologischen Angriffen sein. Die dauerhafte Beständigkeit ist wesentlich von der Planung, dem Werkstoff und dem Einbau abhängig. Zusätzlich zur Überwachung und Reinigung kann auch eine Sanierung der Rohrleitung erforderlich werden. Eine Sanierung wird durchgeführt, wenn eine Wiederherstellung oder Verbesserung des Rohrleitungssystems hinsichtlich seiner Funktion notwendig ist. Sanierung kann aus Reparatur, Renovierung oder Erneuerung bestehen. Die Internationale Norm definiert und beschreibt Technikfamilien von Kunststoffrohren, Formstücken und Zubehör zur Renovierung von drucklosen Rohrleitungen und Druckleitungen, die für erdverlegte Abwasserleitungen und -kanäle und erdverlegte Wasser- und Gasversorgungsleitungen verwendet werden. Für jede Technikfamilie beschreibt sie Werkstoffe, geometrische Eigenschaften, baustatische, hydraulische und andere Leistungsmerkmale die für Auswahl des Lining-Systems und dessen Einbau zu beachten sind. Sie ist für die Entwurfsplanung nicht anwendbar. Diese Internationale Norm enthält Informationen zu den Grundsätzen, nicht aber für eine detaillierte Methodik, zur Planung von Kunststoff-Rohrleitungssystemen, die als Lining-System für bestehende Rohrleitungen eingesetzt werden, und beinhaltet:  - Zustand der bestehenden Rohrleitung und Gegebenheiten auf der Baustelle; - Funktionen des Lining-Systems; - baustatische Leistungsmerkmale; - hydraulische Leistungsmerkmale; - andere die Auswahl des Lining-Systems beeinflussende Faktoren. Sie gilt nicht für die Entscheidungsfindung zur Bestimmung der gewünschten Leistung der renovierten Rohrleitung oder der erforderlichen Menge von Lining-Werkstoffen für jedes einzelne durchführbare Verfahren. Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 138 "Kunststoffrohre, Fittings und Armaturen für den Transport von Fluiden" (Sekretariat: Japan) in Zusammenarbeit mit dem CEN/TC 155 "Kunststoff-Rohrleitungssysteme und Schutzrohrsysteme" (Sekretariat: NEN, Niederlande) erarbeitet. Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 119-05-37 AA "Renovierung, Reparatur und Erneuerung von Abwasserkanälen und -leitungen".

Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 13689:2003-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Schlauch-Lining mit Klebebeschichtung aufgenommen; b) nicht härtendes Schlauch-Lining gestrichen; c) planungsrelevante Informationen an das Lining-System aufgenommen; d) Renovierung von Druckleitungen überarbeitet und Klassifizierung aufgenommen.